Mautausweitung auf alle Bundesstraßen

7. Mai 2018

Neben den Bundesautobahnen und den bisher ca. 4.000 km Bundesstraßen wird ab dem 01.07.2018 das gesamte Bundesstraßen-Streckennetz mit über 44.000 km für LKW über 7,5 t mautpflichtig werden.

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass bis zur Vorlage eines Wegekostengutachtens zunächst die bisherigen Mautsätze auch auf den Bundesstraßen Anwendung findet.

Wir weisen heute schon darauf hin, dass wir diese zusätzliche staatliche Abgabe an Sie weiterberechnen müssen.

Derzeit werden die Mautkosten durch ein unabhängiges Institut berechnet. Schenkt man den Medien, unter anderem dem Bericht in der Welt glauben, so stehen Kostensteigerungen bis zu 10% im Raum. Sobald wir auf Basis der oben genannten Studie die Mautbelastung für unser Netzwerk berechnet haben, werden Sie unverzüglich darüber informieren.

Weshalb erfahren wir das erst jetzt?

Auch wir Spediteure wissen erst jetzt zuverlässig, dass die Maut auf Bundesstraßen ab dem 01.07.2018 definitiv umgesetzt wird.

Der Beschuss zur Mautausweitung auf Bundesstraßen wurde bereits durch die vorherige Bundesregierung getroffen. Auf Grund der monatelangen Regierungsverhandlungen waren hinsichtlich des Wegekostengutachten und der künftigen Mautklassen und der Mauthöhe keine verlässlichen Aussagen zu bekommen. Wir schweben also ebenso im Ungewissen wie Sie.

Welche LKW sind betroffen?

Betroffen sind alle LKW, vom 40-Tonner bis zum LKW mit 7,5 t Gesamtgewicht und damit auch der Großteil der Flächen- und Verteilerfahrzeuge bundesweit. Die Maut wird LKW- und streckenbezogen direkt dem Frachtführer berechnet. Es ist vorgesehen, dass über 600 zusätzliche Mautmasten an Bundesstraßen aufgestellt werden, um die Einhaltung der Mautpflicht zu überwachen.

Durch die unterschiedliche Belastung an mautpflichtigen Strecken in den einzelnen Regionen des Landes müssen umfangreiche Berechnungen angestellt werden, um die Mautkosten auf einzelne Stückgutsendungen belastbar berechnen zu können.

Wir bedauern sehr, dass wir Ihnen heute noch keine Auskunft über die Höhe der Mautbelastung auf Ihre Stückgutsendungen erteilen können, und bitten Sie dafür um Verständnis. Selbstverständlich informieren Sie wir Sie umgehend, sobald uns die Studie vorliegt.

Zwischenzeitlich stehen wir Ihnen gern für Rückfragen zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte dazu an das Vertriebsteam.