The Green Line - Nelten & Quack International Logistics - Wir bewegen uns gern für Sie

Kopfbild Allgemein


Ein kleines Glossar der Zoll-Begriffe

AEO (Authorized Economic Operator):
Zugelassener Wirtschaftbeteiligter; wird von den Zollverwaltungen der EU als besonders sicher und zuverlässig anerkannt. Dafür genießt er Vorteile in der Zollabfertigung.

AEO-Zertifikat als PDF-Datei

AES (Automated Export System):
Elektronische Ausfuhrabwicklung ATLAS

ATLAS: Ein internes Informatikverfahren der deutschen Zollverwaltung, mit dem schriftliche Zollanmeldungen und Verwaltungsakte durch elektronische Nachrichten ersetzt werden.

Aufschubkonto: Das Aufschubkonto ist ein durch das Hauptzollamt bewilligtes Konto, von dem aus die Abgabenschulden eines Abrechnungszeitraumes zu einem festgelegten Fälligkeitstag an die Bundeskasse Trier zu zahlen sind.

Ausfuhranmeldung (AM):
Warenwert ab 1.000 EURO oder Gewicht ab 1.000 kg - zweistufiges Verfahren

Ausfuhrgenehmigungen: Überwachungspflichtige Ausfuhrwaren (z.B. Waffen, Dual-Use-Güter). Zuständige Stelle: BAFA, Eschborn

Carnet ATA: Zollpassierscheinheft für die vorübergehende Verbringung von z.B. Berufsausrüstung, Messegütern in Drittländer.

Carnet TIR: Zollpassierscheinheft für den internationalen Warentransport mit Straßenfahrzeugen.

Dokumentenerstellung: z. B. EUR-MED, EUR1, ATR, Urspungszeugnis

Einfuhr (Import): Alle Käufe im Ausland (EU ausgenommen) unterliegen bei Einfuhr in die EU einer zolltechnischen Behandlung = Zollabwicklung.

Einfuhrgenehmigung: BAW Eschborn (Textilsektor), Centrale Dienst/NL-Groningen

EORI-Nummer (Econonic Operators Registration and Identification System) gilt ab 10.03.2012 für alle Wirtschaftbeteiligte, die in der EU mit Zollabwicklungen zu tun haben.

Gemeinschaftliches Versandverfahren:
Intern/Extern = 28 Länder

Gemeinsames Versandverfahren:
Intern/Extern = 28 EU-Länder, 4 EFTA-Staaten, Türkei, Mazedonien, Serbien

Intrastatmeldung Eingang / Ausgang (via Internet): Statistische Meldung für das Bundesamt in Wiesbaden für Güter mit einem jährlichen Transaktionswert über 800.000 EUR (Eingang) bzw. 500.000 EUR (Ausgang)

NCTS (New Computerized Transit System): Ein EDV-gestütztes Versandsystem unter der Leitung der Europäischen Kommission. Es sind 33 Länder beteiligt.

Passive Veredelung: In diesem Verfahren werden Gemeinschaftswaren zur Durchführung von Veredelungsvorgängen vorübergehend aus der EU ausgeführt. Bei der Wiedereinfuhr in die EU wird berücksichtigt, dass in der Fertigware Gemeinschaftswaren enthalten sind. Dadurch vermindert sich der Abgabenbetrag. (Mehrwertverzollung)

Präferenz- und Zollbegünstigungsabkommen: Verschiedene Abkommen zwischen der EU und Drittländer. Zollbegünstigung, Gewährung eines ermäßigten Zollsatzes oder Zollfreiheit.
Hier können Sie die aktuelle Übersicht downloaden:

Präferenzübersicht als PDF-Datei

Know-how?

Wir beraten Sie gerne.

Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner >

Reexport: Waren werden im unveränderten Zustand unverzollt wieder ausgeführt.

Rückwarenabfertigung: Zoll- und steuerfreie Abfertigung z. B. nach einer Reklamation bezüglich der Qualität.

Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung / Fiskalvertretung: Zollrechtliche Abfertigung innerhalb der EU für Wirtschaftsbeteiligte, die keine Steuernummer haben.

Unvollständige Ausfuhranmeldung: Verfahren schützt den Ausführer davor, dass z. B. Geschäftsgeheimnisse bekannt gegeben werden.

Veredelungsverkehre:
- aktive Veredlung (Eigen- und Lohnveredlung)
- vorübergehende Verwendung
- Ausbesserungsschein
- Umwandlungsverfahren

Vorübergehende Verwahrung mit ATLAS:
Fristen: 45 Tage bei Seeverkehr – 20 Tage / sonstige Beförderungsmittel

Zollabfertigung mit ATLAS: Überführung von Waren in den zollrechtlich freien Verkehr.

Zollfreischreibung: Waren sind abgabenfrei, wenn der Wert 22 € nicht übersteigt.

Zollkontingente / Zollaussetzungen: Waren, die in sehr beschränkten Maße in die EG eingeführt werden.

Zolllager: Im Zolllagerverfahren können an bestimmten zugelassenen Orten oder Lagereinrichtungen Waren unversteuert gelagert werden. Zolllager dienen hauptsächlich dazu, diese Waren für die Dauer der Lagerung von der Erhebung von Einfuhrabgaben und grundsätzlich von der Anwendung handelspolitischer Maßnahmen (z.B. Vorlage von Einfuhrgenehmigungen) freizuhalten.

Zollpräferenzpapiere: Form A, ATR, EUR1, EUR-MED, UE auf Handelsrechnung

Zolltarifnummer = Codenummer: Auch als "Warennummer" bezeichnet. Mithilfe dieser Nummer werden nicht nur Waren verschlüsselt, sondern auch die entsprechenden Maßnahmen wie Zollsatz oder Genehmigungspflichten ergeben sich hieraus. Einfuhr: 11-stellig / Ausfuhr: 8-stellig

Zollwertanmeldung: Berechnung des Zollwertes nach der Zollwertverordnung.

nach oben
  • /de/home.cfm?p=1052
  • ausgedruckt am 18.10.2017